Erste Standortbestimmung

11.02.2017 19:22:35 | tanja.hueberli@gmx.ch
Nun gehört unser erstes „Auslandabenteuer“ der neuen Saison bereits der Vergangenheit an.
Die ersten zwei Wochen in Florida nutzten wir gemeinsam mit ausländischen Teams, um uns auf das erste Major Turnier der neuen Saison vorzubereiten.
Zum Teil bei einer Privatperson (die im Garten 2 Beachvolleyballfelder und eine Halle mit Kraftraum hat) und zum Teil am Deerfield Beach konnten wir uns super an die „neuen“ Bedingungen mit Sonne, Wind und freiem Himmel gewöhnen.
Wir haben viel trainiert, gelernt und dabei auch immer Spaß gehabt.
 
Am Mittwoch nach zwei Wochen starteten wir somit mit einem guten Gefühl der vergangenen zwei Trainingswochen ins erste Turnier der Saison. Mit Schützenhöfer/Schwaiger, Barsuk/Ukolova und Slukova/Hermannova wussten wir, dass uns drei guten Gegner gegenüberstehen werden und waren bereit für die ersten Herausforderungen.
Leider konnten wir gegen Österreich und vor allem im zweiten Spiel gegen Russland nur sehr wenig von unserem Potential abrufen und hatten zwei schwierige Partien. 20-22, 26-28 und 15-21, 21-17, 11-15 gingen diese beiden Spiele knapp verloren.
Somit war die Ausgangslage für Spiel 3 klar - ein Sieg musste her! Mit Slukova/Hermannova erwartete uns allerdings der nominell stärkste Gegner unserer Gruppe und wir versuchten deshalb, das Spiel unbeschwerter als die ersten anzugehen. Dies gelang und über weite Strecken und wir konnten uns deutlich steigern. Trotzdem ging auch das 3.Gruppenspiel knapp (19-21, 22-24) verloren, was gleichzeitig den 25.Rang für uns bedeutete.
 
Natürlich haben wir uns den Saisonstart etwas anders gewünscht und sind mit dem Ergebnis etwas enttäuscht, trotzdem stecken wir den Kopf nicht in den Sand und nutzen dieses erste Turnier als „Stadortbestimmung“. Wir sahen nun, woran wir arbeiten können, müssen und natürlich auch wollen… :)
In diesem Sinne geht es nächste Woche in Bern mit dem Training wieder weiter, bevor wir am 25.Februar für das nächste Trainingslager nach Teneriffa fliegen.
 
Wir grüßen euch herzlich,
Tanja und Nina